Marco Polo II - Programm

Ziele

Ziel ist die Verringerung der Überlastung im Straßenverkehr, die Steigerung der Umweltfreundlichkeit des Verkehrssystems und die Stärkung seiner Intermodalität, um somit einen Beitrag zu einem effizienten und nachhaltigen Verkehrssystem zu leisten, das in der Europäischen Union einen Mehrwert schafft, ohne eine negative Auswirkung auf die wirtschaftliche, soziale oder territoriale Kohäsion zu haben.

  • Katalytische Aktionen: Synergien im Bereich des Eisenbahnverkehrs, des Binnenwasserstraßenverkehrs und des Kurzstreckenseeverkehrs
  • Meeresautobahnen-Aktionen
  • Aktionen zur Verkehrsverlagerung
  • Aktionen zur Straßenverkehrsvermeidung
  • Gemeinsame Lernaktionen

Maßnahmen/Methoden

Dienstleistungen, keine Forschung

Einzelne Call for proposal werden im ersten Vierteljahr 2007 erwartet

Antragsberechtigt

Konsortium aus zwei oder mehr Unternehmen aus mindestens zwei Mitgliedsstaaten oder einem Mitgliedsstaat und einem nahe gelegenen Drittland

Verantwortlich

Generaldirektion Energie und Verkehr

Quelle

Amtsblatt der Europäischen Union vom 24.11.2006, Nr. L 328/1, Verordnung Nr. 1692/2006 des Europäischen Parlaments und Rates vom 24. Oktober 2006 zur Aufstellung des zweiten "Marco-Polo"-Programms über die Gewährung von Finanzhilfen der Gemeinschaft zur Verbesserung der Umweltfreundlichkeit des Güterverkehrssystems ("Marco Polo II") und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1382/2003